Kann Seide schreien, Frau Pölzl?

Stadtleben | aus FALTER 15/07 vom 11.04.2007

Die Schriftstellerin Birgit Pölzl präsentiert ihren neuen Roman "Seidenschrei". "Das Geräusch, das Seide macht, wenn man sie berührt, nennt man Seidenschrei. Der kostbare Stoff spielt in meinem Roman insofern eine Rolle, dass ich die einzelnen Fragmente eng verwoben habe. Die entscheidende Person bewegt sich zwischen Hellsicht und Wahnsinn, Kritik am neoliberalen System ist ein wichtiger Punkt, der Roman ist aber auch über die erotische Komponente konsumierbar." Birgit Pölzl liest am 11. April um 20 Uhr im Grazer Literaturhaus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige