Schund mit Hund

Kultur | Thomas Wolkinger | aus FALTER 16/07 vom 18.04.2007

FORUM-FESTIVAL II Im neuen Heft und im Forum zeigt das Comiclabel tonto, wie aus dem Vernähen von Schichten große Geschichten entstehen.

Edda Strobl und Helmut Kaplan haben genug vom ewigen Jammern, einem unter österreichischen Comickünstlern durchaus weit verbreiteten Phänomen. Meist gibt es ja auch guten Grund zum Lamentieren: Das durchschnittliche Verständnis und Interesse, das hierzulande dem Medium Comic entgegengebracht wird, ist deplorabel, Publikations- und Vertriebsmöglichkeiten für Comics, die außerhalb des Manga- und Spaßmainstreams produziert werden, existieren praktisch nicht. Das unterscheidet Österreich von Deutschland und Frankreich, aber auch von der Schweiz. Dort, am Fumetto in Luzern, dem wichtigsten Festival für zeitgenössische Comickunst im deutschsprachigen Raum, haben Strobl und Kaplan gerade frische Energie für ihre eigene Arbeit getankt, neue Kontakte geknüpft, das Recherchefeld erweitert.

Was die beiden besonders erstaunt hat: wie genau die Aktivitäten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige