Nach 339 Heften

Kultur | Paul Pechmann | aus FALTER 16/07 vom 18.04.2007

LITERATUR Graz hat eine bemerkenswerte Zeitschriftenszene: Ein Streifzug durch die aktuellen Ausgaben der "manuskripte", "Lichtungen" und "perspektive" erkundet Besonderheiten eines Literaturstandorts.

Nach der Anzahl der bislang erschienenen Ausgaben der drei "großen" Literaturmagazine - manuskripte, Lichtungen und perspektive - ist Graz zumindest eine Zeitschriftenhauptstadt: 339 Hefte kamen bis jetzt heraus. Rechnet man noch die themenzentrierten, zum Teil mit Literatur gefüllten Kulturzeitschriften schreibkraft (bislang 14 Ausgaben) und Sterz, der dieser Tage sein 100. Heft feiert, dazu, wird es überhaupt rekordverdächtig. Gerade sind aktuelle Ausgaben aller drei etablierten Literaturzeitschriften erschienen, Anlass für einen kurzen Streifzug.

Freunden anspruchsvoller Literatur sind sofort Superlative zur Hand, wenn es um die manuskripte geht; objektiv feststellbar ist auf jeden Fall, dass diese auch noch im 47. Erscheinungsjahr zu den kanonbildenden Zeitschriften gehören - freilich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige