Jenseits von jedem

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 16/07 vom 18.04.2007

MUSIK Die Hamburger Diskursrock-Mitbegründer Blumfeld lösen sich auf. Mit neuer CD-Box im Gepäck gastiert Deutschlands beste Popband noch einmal in Wien.

"Ein Lied mehr ist eine Tür,

ich frag mich bloß wofür.

Denn das, was dahinter liegt,

scheint keinen Deut besser als das hier."

Blumfeld: "Ghettowelt", 1991

So wortreich die Hamburger Band Blumfeld ansonsten aufzutreten pflegte, so knapp fiel ihr Abschiedsstatement heuer im Jänner aus. "Ein Kreis schließt sich", vermeldete sie. "Nach 16 Jahren Blumfeld hat Autor, Sänger und Gitarrist Jochen Distelmeyer in Absprache mit den übrigen Bandmitgliedern Andre Rattay (Schlagzeug), Vredeber Albrecht (Keyboards) und Lars Precht (Bass) beschlossen, die Band aufzulösen." Schon bei den Aufnahmen zum letztjährigen Studioalbum "Verbotene Früchte" hätte er das Gefühl gehabt, damit etwas abzuschließen, lässt Distelmeyer in aktuellen Interviews wissen. "Aufs Ruvre bezogen war das der richtige Zeitpunkt", sagt er im Musikexpress, "dem Kosmos Blumfeld


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige