Begehrenswerk

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 16/07 vom 18.04.2007

DESIGN Florian Ladstätter zählt international zu den erfolgreichsten Schmuckdesignern Österreichs - jetzt zeigt das Mak seine aktuelle Kollektion.

Zuletzt präsentierte Florian Ladstätter seine aktuelle Schmuckkollektion im Souterrain eines Hauses im Zentrum von Paris. In der Rue de Montpensier, wo früher eine Schlosserwerkstatt untergebracht war, sah nun die Modewelt außergewöhnliche, teils sehr düstere Schätze: klobige Ketten, dicke Taue mit Anhängern aus glänzendem schwarzem Kunststoff, Schmuckobjekte wie Ochsenziemer, Erotisches wie aus dem Boudoir, Gespenstisches wie aus den "Alien"-Filmen. Zu sehen waren aber auch feine Perlenketten, metallisch glänzend oder aus Kristall und Kunststoff, an den Wänden Bilder einer schmuckbehangenen, ansonsten unbekleideten Dame, fotografiert im Stil des Fin de Siècle. Die Modewelt in Florian Ladstätters Pariser Showroom zeigte sich begeistert.

"Wo stehe ich in dieser Welt?", lautete die Frage, die sich der Schmuckdesigner schon vor einiger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige