Schokoschenkereien

Martina Stemmer | Stadtleben | aus FALTER 16/07 vom 18.04.2007

Schenken Bei Lilaloft bekommt man Schokolade für besondere Anlässe - und kann sich Geschmacksrichtung sowie Verpackung selbst aussuchen.

Rosenblüten, Eierlikör, blauer Zweigelt: Julia Höllmüller und Gesine Görlich haben's mit den extravaganten Geschmacksrichtungen. Nougat, Karamell oder Nuss ist ihnen zu fad. "Auf Anfrage kann man das natürlich auch bekommen", sagt Höllmüller "wir sind aber sehr offen für neue Ideen." So kann man sich bei Lilaloft zum Beispiel den selbstgebrannten Schnaps in Schokoladetafeln einarbeiten lassen. Oder die Marmelade von Muttern. Bisher waren es vor allem Firmen, die sich Schokoschenkereien für ihre Mitarbeiter oder Kunden anfertigen ließen, künftig will man aber auch private Geburtstagspartyschmeißer und Hochzeitsfeiernausrichter anlocken.

Die beiden Lilalofts kümmern sich nicht nur um besondere Aromen - die Schokolade produziert ein Konditor in Krems -, sondern auch um das individuelle Drumherum: Einwickelpapier mit lustigem Foto, Schnörkelschriftsinnspruch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige