Sideorders

Essen im Café

Stadtleben | aus FALTER 16/07 vom 18.04.2007

Natürlich ist das Kaffeehaus kein Restaurant und soll auch bloß keins sein. Aber gewisse wunderbare Dinge kann man stilgerecht eben nur im Kaffeehaus essen, Sacherwürstel oder Schinkenrolle zum Beispiel. In diesen Cafés spielt Essen eine Rolle:

Sperl, 6., Gumpendorfer Straße 11, Tel. 586 41 58, Mo-Sa 7-23, So, Fei 11-20 Uhr, www.cafesperl.at

Momentan das schönste Kaffeehaus der Stadt, hier gibt es nicht nur ein legendäres Schnitzel, sondern auch Ikonen wie Mayonnaiseei, Schinkenrolle oder Wurst mit Essig & Öl. Das ist echt!

Drechsler, 6., Linke Wienzeile 22, Tel. 581 20 44, Mo-So 3-2 Uhr, www.cafedrechsler.at

Wiedereröffnetes Kultkaffeehaus, dementsprechend überlaufen. Nette, klassisch gehaltene Speisekarte, Esprit fehlt allerdings noch ein bisschen.

Korb, 1., Brandstätte 9,

Tel. 533 72 15, Mo-Sa 8-24, So, Fei 10-23 Uhr, www.cafe-korb.at

Gewissermaßen der geheime Favorit der Herzen, um es schwülstig zu sagen: Jeder, der es kennt, liebt es. Beste Sacherwürsteln der Welt, der Rest ist ebenfalls super.

Markusplatz, 1., Tuchlauben 16, Tel. 533 41 36, Mo-Fr 7.30-19,

Sa 8.30-19 Uhr,

Perfektes Beispiel für ein wiedereröffnetes Kaffeehaus (hallo, Café Drechsler!). Standards wie Gulasch und Schinken-Käse-Toast sind erstklassig, mittags wird auch noch Menü gekocht.

WEIN - In der patriotischen Zweigelt-Verehrung haben wir fast vergessen, dass anderswo auch gute oder sogar bessere Rotweine gedeihen. In Südtirol zum Beispiel, wo die High-End-Genossenschaft Schreckbichl einen erstklassigen Lagrein von dem dafür besten Flecken namens Gries keltert: unaufdringlich, aber ordentlich Stoff, dunkel, aber nicht schwer, Struktur ohne Behäbigkeit - wunderschöner Wein ums Geld.

Preis: E 7,99; Bewertung: 5/5 (sehr gut), bei Interspar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige