"Wettlauf mit der Zeit"

Donja Noormofidi und Matthias Revers | Politik | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

JUSTIZ Ulrike Haberl-Schwarz, neue Präsidentin des Landesgerichts Leoben, über die schwierige Auslieferung von Ex-Bawag-Chef Helmut Elsner, undichte Stellen und Überforderung.

Diese Frau zieht die größten Wirtschaftsprozesse der Republik an wie ein Magnet: Ulrike Haberl-Schwarz, seit kurzem Landesgerichtspräsidentin in Leoben, hat nicht nur für die Auslieferung von Ex-Bawag-Chef Helmut Elsner nach Österreich gesorgt; als frisch gebackene Untersuchungsrichterin stolperte sie 1990 in Salzburg in den Prozess um den WEB-Skandal, den bisher größten und teuersten Wirtschaftsprozess Österreichs (siehe Kasten). Haberl-Schwarz war seit 2004 Vizepräsidentin der europäischen Strafverfolgungsbehörde Eurojust, die für die grenzüberschreitende Verfolgung von Verbrechen zuständig ist. Nun ist die 49-Jährige wieder in die Steiermark zurückgekehrt, wo sie in Graz Jura studiert hatte. Elsners Auslieferung war nach eigenen Angaben der "dramatische Abschluss" ihrer Arbeit bei Eurojust: "Es

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige