Kunst Kurz

Ein schönes Heim

Kultur | Ulrich Tragatschnig | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

Die Suche nach einem authentischen, zeitgemäßen Stil, um die Seelenlosigkeit öder Massenproduktion ein wenig zu vergessen und den Alltag künstlerisch zu überhöhen, ist ja älter und prinzipiell ehrlicher als Ikea. John Ruskin hatte im 19. Jahrhundert die Arts and Crafts-Bewegung losgetreten, die sich damals schon handarbeitend, vornehmlich im Landhaus, austobte. Erst Adolf Loos sorgte für mehr klare Linien im Design. Leistbar war das freilich nie. Trotzdem, so ein Loos würde auch unseren Tagen guttun, zeigt sich das Wiener Künstlerduo fabrics interseason (Wally Salner und Johannes Schweiger) im Grazer Kunstverein (bis 16.6.) überzeugt. Es wäre doch schön, die altbackenen Schnörkel endlich loszuwerden und das Vermächtnis von schickem, aber teuren Minimalismus breiter strahlen zu lassen. Es muss ja außerdem nicht das teuerste Material sein, dessen Erotik dann aufgeilt. Man denke nur an das immer noch unterschätzte Genre Flickenteppich. Dass damit außerdem nicht jeder Individualismus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige