Gegen Politikverdruss

Peter Filzmaier | Vorwort | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

KOMMENTAR Zu Beginn der Aktionstage Politische Bildung ist klar: Alte Tabus in der politischen Bildung müssen gebrochen werden.

Die SPÖ/ÖVP-Regierung ist mehr als hundert Tage im Amt. Seit dem 11. Jänner werden kindliche Illusionen mit der Wirklichkeit konfrontiert. Studierende etwa haben ihren Glauben an den Weihnachtsmann verloren. Stellen wir uns daher vor, nicht gerade Ende April und den Beginn der Aktionstage Politische Bildung in Österreich zu erleben. Es ist stattdessen Heiliger Abend, und es gibt keine Koalition. Sie dürfen sich politisch noch etwas wünschen.

Man könnte den Wahlsieger SPÖ in den Himmel wegloben. Mit Hosianna auf den fernsten Stern. Schön, wenn das rotnasige Rentier Rudolf seine Farbgenossen auf den Mond führt. Die schwarzen Teufel als Wahlverlierer gehören sowieso in die Hölle. Oje, eine christliche Wunschliste sieht anders aus. Wetten, dass Sie nach kurzer Zeit dasselbe Klagelied über sämtliche Nachfolger der Himmel- und Höllenbewohner anstimmen?

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige