Plötzlich illegal

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

ÖH Das Wiener Magistrat sammelte an zwei Universitäten Plakate für die ÖH-Wahl ein. Die Studentenvertreter orten einen Angriff auf die Hochschülerschaft.

Auf einmal waren sie der Stadt Wien ein Dorn im Auge. Jene Plakatständer, die rings um die Universität für Bodenkultur (Boku) und die WU zur Wahl der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) aufrufen, ließ das Magistrat vor kurzem großräumig entfernen. Die ÖH-Wahlständer seien im öffentlichen Raum eben verboten, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung - sehr zur Verwunderung der Studierendenvertreter. Ihre Werbung war nämlich in den Jahren zuvor genau am selben Platz gestanden. Und heuer ruft die Hochschülerschaft vom 22. bis 24. Mai wieder zu den Urnen.

Die Grünen und Alternativen Studentinnen (GRAS) machen nun Dampf. "Die Rolle der ÖH ist über die letzten Jahre hinweg beschnitten worden. Und jetzt nimmt man uns auch noch die Möglichkeit, im öffentlichen Raum für die ÖH-Wahl zu werben", beschwert sich Ilja Messer,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige