Wienzeug

Politik | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

Sozialstaat gerettet? Unter der neoliberal angehauchten schwarz-blauen Regierung startete eine Gruppe besorgter Aktivisten ein Volksbegehren zur Rettung des Sozialstaates. Fünf Jahre danach ziehen die Initiatoren Bilanz: Hat die Kampagne gefruchtet? Wird der Sozialstaat unter der SPÖ-geführten Regierung gar eine Renaissance erleben? Es diskutieren CDU-Querdenker Heiner Geißler, Sozialminister Erwin Buchinger (SPÖ), der Industrielle und Ex-ÖVP-Obmann Josef Taus, Pflege-Ombudsmann Werner Vogt, Sozialstaatssekretärin Christine Marek (ÖVP), Wiens Caritas-Chef Michael Landau und Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister.

Mittwoch, 25. April, 18 Uhr, Wien Museum, 1., Karlsplatz. Eintritt frei.

Einkommen für alle? Soll nur essen, wer auch arbeitet? Das Symposium "Bedingungsloses Grundeinkommen - ein Impuls unserer Zeit" beschäftigt sich mit der heiklen Debatte rund um ein Grundeinkommen für alle. Es diskutieren Experten wie Margit Appel, Politologin von der Katholischen Sozialakademie, der deutsche Wirtschaftsprüfer Benediktus Hardorp, der Sozialforscher Herbert Rauch und Gerhard Schuster von der Initiativ-Gesellschaft Eurovision.

Samstag, 28. April, 14 Uhr, Diplomatische Akademie, 4., Favoritenstraße 15A.

Islam als "politische" Religion? In der neuen Veranstaltungsreihe "Islam und Westen: ein neues Jahrtausend von Missverständnissen?" beschäftigen sich die Wiener Grünen und die Grüne Bildungswerkstatt mit den Missverständnissen, Vorurteilen und Beziehungen zwischen dem Islam und dem Westen, die seit den Terroranschlägen vom 11. September ein politisches Dauerthema sind. Orientalistik-Experte Rüdiger Lohlker hält dazu einen Vortrag.

Dienstag, 24. April, 19 Uhr, Galerie Kandinsky, 7., Lerchenfelder Straße 17.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige