Alters Werk

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

KUNST Zwei kanadische Seventies-Veteranen denken über ihre Jugend nach. Der Künstler Rodney Graham zeigt in Wien das Frühwerk eines fiktiven Künstlers, Neil Young kramt in seinen Archiven. Und Gitarre spielen beide noch gern.

Alternde Künstler haben ihren jungen Kollegen Haarausfall und Bandscheibenvorfälle voraus - und ein über Jahrzehnte hinweg angehäuftes Archiv. Der Musiker Neil Young, Jahrgang 1945, begann im letzten Jahr eine Archives Performance Series mit alten Live-Aufnahmen (siehe auch "Neue Platten" auf S. 63). Youngs kanadischer Künstlerkollege Rodney Graham, Jahrgang 1949, denkt hingegen gar nicht daran, zum Archivar des eigenen Lebenswerks zu werden. Seine Werkschau in der Bawag-Foundation atmet den Geist einer ungestümen Produktivität, die den gängigen Mustern retrospektiven Lebenswerkdesigns zuwiderläuft.

Das Thema des künstlerischen Ursprungs wird von Graham entfaltet, indem er Jugendwerke eines Künstlers inszeniert, den es nie gab. Diesen namenlosen fiktiven


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige