Ohren auf!

Alte Heldinnen

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

Angefangen hat Mavis Staples als Gospelsängerin im familiären Verband der Staple Singers. 1963 lernte Papa Staples Martin Luther King kennen und erweiterte daraufhin das Repertoire seiner Gruppe entsprechend: "Ich mag diesen Mann und ich mag seine Botschaft. Und wenn er das predigen kann, so können wir es auch singen." Dreieinhalb Jahrzehnte später interpretiert Mavis Staples auf "We'll Never Turn Back" (Anti/Edel) noch einmal eine Handvoll dieser Lieder. Unter Ry Cooders umsichtiger Produktion steht ihr intensitätsgeladener Vortrag im Zentrum, begleitet lediglich von einer schlanken, auf jeglichen Firlefanz verzichtenden Band mit Cooder selbst an der Gitarre.

Auch Patti Smith wühlte in der Vergangenheit. "Twelve" (Sony BMG) enthält ein Dutzend Lieblingslieder der Punkpoetin, die sie teils konventionellen, teils aber auch sehr freien Interpretationen unterzieht. Vieles hier ist naheliegend - etwa Hendrix' "Are You Experienced", Neil Youngs "Helpless" und "Gimme Shelter" von den Stones


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige