Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

Sex

Falschaltrig Eine Freundin hat letztens ihren 15-jährigen Sohn in der Kultabhänge Flex beim Knutschen erwischt. Sie war irritiert, weil er a) eben 15 war, b) ins Flex ging, c) dort schmuste und weil sie d) selber gerade einen grenzwertig jungen Begleiter in Arbeit hatte. Der Sohn war sauer, weil ihm a) die Sache saupeinlich war, auch wenn seine Freunde "pfo, deine Mama, urcool" bemerkten, er b) eine generationenübergreifende Location nicht hip finden will und c) wissen wollte, wer zum Geier der Typ war, der da die Ohren seiner Mama abkaute und offenbar unwesentlich älter als er selbst war. Ich wiederum fand es egozentrisch, dass die mir mit so was daherkamen. Wenn mich eine Gleichaltrige mit dem Sexualleben ihres Sprösslings konfrontiert, macht mich das alt. Ich lasse mich doch nicht von den Windelpupsern meiner Freundinnen in die Bingoecke scheuchen. Obwohl, ich habe in letzter Zeit begonnen, Sudoku zu mögen. Und im Flex war ich schon ewig nicht mehr. Mühlen der Zeit, ihr trickreichen Schweine!

HEIDI LIST

Fussball

Der Preis ist heiß Nach den Grazer Pleitevereinen ist nun auch die Finanzierung von Rapid, dem buchhalterischen Musterknaben der Liga, ins Gerede gekommen: Weil EADS seit drei Jahren den Nachwuchs fördert, stecken Rapid und Präsident Rudolf Edlinger auf einmal mitten im Eurofighter-Skandal. Die Vorwürfe sind natürlich haltlose Feindpropaganda, aber was sich der Rüstungskonzern von dem Sponsoring erwartet hat, erscheint tatsächlich fragwürdig - schließlich ist der Eurofighter-Kanzler Schüssel ja Austrianer. Brisanz verspricht auch ein möglicher neuer Rapid-Sponsor: der "FKK-Saunaclub" Goldentime, berühmt-berüchtigt durch den Skandal um Hofrat Geiger. Austria hat das Angebot dankend abgelehnt, Rapid zögert noch. Sicherheitshalber sollte Rudolf Edlinger vor Vertragsabschluss noch eine Fact-finding-Mission unternehmen.

WOLFGANG KRALICEK


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige