Tier der Woche

Sportklöppeln

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 17/07 vom 25.04.2007

Das Vergangene zuerst. "You can ring my be-e-ell, ring my bell", sang Anita Ward und ließ in diesem Discoklassiker von 1979 keinen Zweifel daran, dass ihr Lover nicht nur ihre Haustürglocke drücken sollte. Wenn jetzt ein gewisser Kurt Kramer öffentlich bemängelt, dass "die Klöppel zu hart sind", dann ist ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt. Als Vorsitzender des Beratungsausschusses für das Deutsche Glockenwesen und Campanologe sorgt sich Herr Kramer um die Qualität der Kirchenglocken, die neuerdings durch gehärtete Stahlklöppel - anstelle von traditionell gegossenen Eisenklöppeln - in zunehmendem Maß beschädigt werden. Um solche präsumptiven Beschädigungen auch bei der Pummerin, der Grande Dame unter den Glocken der Wiener Stephanskirche, zu untersuchen, läutete diese letzten Montag "außerplanmäßig" für einen speziellen Belastungstest. Diese fünftgrößte Glocke der Welt bimmelt normalerweise nur zu großen kirchlichen Feiertagen oder beim Ableben hochrangiger klerikaler


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige