"Das ist kein Zufall"

Kultur | Thomas Wolkinger | aus FALTER 18/07 vom 02.05.2007

THEATER Der Grazer Verein uniT fördert auf einmalige Weise junge Theaterautoren. Beim Retzhofer Literaturpreis werden die Früchte der Arbeit sichtbar.

Edith Draxl steht in ihrer Arbeit täglich vor einem zentralen Problem: "Die Arbeit wird nicht sichtbar", sagt sie und meint damit, dass sich einer der Kernbereiche, in dem ihr Verein uniT tätig ist - die beständige Förderung von Nachwuchsdramatikern -, in der Öffentlichkeit nur schwer verkaufen lässt. Die hartnäckige Suche nach jungen Talenten in Schulen und an der Grazer Uni, die geduldige Arbeit mit jungen Schreibern an ersten Stücken in unzähligen Workshops - das zieht einfach weniger Publikum an als eine strahlende Premiere eines Erfolgsautors an einem großen Haus, in dessen Glanz sich dann auch Fördergeber aus der Politik gerne sonnen. Was Draxl dabei besonders bedauerlich findet: "Im Sport wird sofort verstanden, dass diese Arbeit wichtig ist."

Dabei sind Draxl und ihre Mitarbeiter extrem erfolgreich, haben einen wichtigen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige