Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 18/07 vom 02.05.2007

ARBEITEN Wenn die Sonne untergangen ist und der Chef sich zum Steakdiner fertiggmacht hat, dann haben die Angestellten manchmal ein kleines Feuerl im Büro anzündet. Holen die Papierschnitzel mit den eigenen Fehlern und den Chefgeheimnissen aus dem Aktenschredder und schlichten´s in die Mistkübel. Wie sich die Flammen in den Bildschirmen spiegeln! Dann machen´s eine Flasche Haltbarmilch auf und singen Lieder von der Arbeit. Der Chef hat nichts dagegen ghabt und hat für die Nacht bunte Aufblasinseln, Palme, Banane komplett, kauft. Da liegt der Franz dann manchmal die ganze Nacht über wach, schaut auf die Decken mit den Neonröhren und die Leuchtschilder mit den Notausgängen, träumt. Und wenn´s in der Früh Zeit wird, wirft er die Kaffeemaschine an, macht den Milchschäumer sauber und ruft einmal laut "Vergelt´s Gott!"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige