Etwas wirklich Großes


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 18/07 vom 02.05.2007

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Immer wieder beweist Karl-Heinz Grasser, dass allein seine Abwesenheit die Koalition rechtfertigt.

Unsere große Koalition. Das Publikum hat sie bereits ins Herz geschlossen, und es hat allen Grund dazu. Der besteht nicht im beachtlichen Unterhaltungswert der neuen Regierung. Schnauzbärte, die fallen, füllen allein nicht die Hallen, nicht einmal ein Schock Csárdás tanzender Gesundheitsministerinnen würde das tun. Auch Gorbach hatte einen Oberlippenbart, und der Empörungswert Böhmdorfers war bekanntlich nicht zu überbieten. Freilich fielen unter Schwarzblauorange nicht die Bärte, sondern die Minister. Deren spärliche Ideen, wie Tempo 160, fallen jetzt.

Und Grasser? Grassers Unterhaltungswert war gewiss nicht zu überschätzen, es war aber auch sein einziger Wert. Er gilt zwar momentan als Emerging Tycoon mit globalem Horizont, aber derweil beschränken sich seine Aktivitäten auf eine Firma mit den alten Spezln Meischberger und Hochegger, die seine Vorträge

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige