Wienzeug

Politik | aus FALTER 18/07 vom 02.05.2007

Politische Inszenierung Gerade in der großen Koalition kämpfen SPÖ und ÖVP täglich darum, ihr Profil zu schärfen und sich vom Koalitionspartner abzusetzen. Nur: Wie weit darf politische Inszenierung gehen? Bei der von der Jungen Generation SPÖ veranstalteten Podiumsdiskussion "Die Großparteien im Zeitalter des Permanent Campaignings" debattieren der rote Bundesgeschäftsführer Josef Kalina, sein schwarzes Pendant Hannes Missethon, Politikberater Thomas Hofer und Raphael Sternfeld von der Jungen Generation SPÖ.

Montag, 7. Mai, 19 Uhr, Loop, 8., Lerchenfelder Gürtel, Bogen 26/27.

Buchinger bei "Genial dagegen!" Auch wenn er sich seine Mähne abschneiden ließ, haftet Erwin Buchinger das Image eines Revoluzzers an. Der Sozialminister aus Salzburg gilt als eine Art linkes Gewissen der Regierung, musste sich zuletzt aber auch Kritik gefallen lassen, weil er das restriktive Fremdenrecht verteidigte. In der vom Falter in Kooperaton mit dem Kreisky-Forum veranstalteten Gesprächsreihe "Genial dagegen" stellt sich Buchinger den Fragen Robert Misiks zum Thema "Mehr Gerechtigkeit. Geht das?"

Montag, 7. Mai, 19 Uhr, Bruno Kreisky-Forum, 19., Armbrustergasse 15

Wie sozial ist Wien? Ob gegenüber der schwarz-orangen Regierung oder ihren rot-schwarzen Nachfolgern: Wien rühmt sich gerne, "anders" zu sein - auch was die Sozialpolitik betrifft. Wie stark das Wiener Herz tatsächlich für die Schwachen schlägt, ist diese Woche Thema einer Debatte in der Hauptbücherei. Die Soziologen Matthias Till und Ursula Till-Tentschert stellen ihren Bericht "Armutslagen in Wien" vor. Anschließend diskutieren Experten unter der Leitung von Martin Schenk, Sprecher der Armutskonferenz, über die "soziale Anatomie" der Stadt.

Donnerstag, 3. Mai, 19 Uhr, Hauptbücherei, 7., Urban-Loritzplatz 2a


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige