Presseschau

Medien | Gerald John | aus FALTER 18/07 vom 02.05.2007

Über Sportreporter ist leicht lästern, umso weniger dürfen etwaige Highlights verschwiegen werden. Der Kurier etwa berichtet seit Wochen hartnäckig und mit einigem investigativem Erfolg über GAK, Sturm und die ganze Pleitenpartie im österreichischen Fußball. Mehr rührend als tragisch hingegen ein Interview im Standard. Die gealterte Boxlegende Hans Orsolic spricht mit entwaffnender Offenheit über seine Karriere ("Ohne saufen war i Wödmasta wurdn"), den lieben Gott (" Wennst ganz unten bist, denkst da scho, warum hülft dir der Hund net. Aber bös bin i eam sicher net") und all die verheerenden Wirtshausschlägereien, die ihm 14 Aufenthalte im Häfen eingebracht haben: "Hat zu mir aner gsogt, was wüst klaner Blader, kaunst eh net boxen, hab i eahm niederhaun miassn. Er is daun glegen, und i war eingesperrt." Mit dabei Ex-ORF-Moderator Sigi Bergmann, der dem "Hansi" nicht nur beim Gespräch beisteht: "Er hat mia immer gholfen, hat mi ausm Dreck ausezaht, wie i maroni woa. Und des woa oft." In seinem "patscherten Leben" mag Orsolic häufig "verlurn" haben, im O-Ton ist er unschlagbar. In seinen eigenen Worten: "A Waunsinn normal."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige