Tier der Woche

Schur-nalisten

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 18/07 vom 02.05.2007

Journalistisches Meisterkochen: Man nehme ein ordentliches Vorurteil, wie zum Beispiel, die Meinung, dass Pudel keine richtigen Hunde wären, gebe reichlich frauenfeindliche Einstellungen dazu, würze mit Asiatensinddumm und richte dies mit einem gestellten Foto als Pressemeldung an. Serviervorschlag: Nachricht an die sogenannte Yellow Press weitergeben und warten, bis der globale Newsmarkt den Hoax aufgesogen hat.

So geschehen letzte Woche, als zuerst The Sun und in Folge dann auch ORF on über eine Firma berichtete, die angeblich mehr als 2000 Japanern geschorene Schafe als "gefälschte" Pudel verkauft hätte. Eine japanische Filmschauspielerin hätte sich sogar in einer Talkshow darüber beklagt, dass ihr neu erworbener Pudel nie belle und auch jedes Hundefutter verweigere. Als sie dann ein Foto ihres "Hundes" hergezeigt hätte und man sie über die wahre Identität ihres Tieres aufklärte, wäre sie "zutiefst verstört" gewesen und hätte ihren nun Nicht-mehr-Liebling einem Tiergarten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige