Wille zur Abschiebung

Vorwort | Bernhard Perchinig | aus FALTER 19/07 vom 09.05.2007

KOMMENTAR Warum ignoriert Österreich das Potenzial seiner Migranten und Asylwerber so sträflich?

Das Salzburger Equal-Projekt "FluEqual - Salzburg integriert Flüchtlinge" ( www.fluequal.at) führt eine detaillierte Statistik über die im Herkunftsland erworbenen Qualifikationen der von ihm betreuten Asylwerber: Von den 144 Befragten verfügen 19 Prozent über einen Universitätsabschluss (Österreich: 7,5 Prozent), 17 Prozent haben eine höhere Schule absolviert (Österreich: 15,8 Prozent), und fünf Prozent verfügen über einen Lehrabschluss (Österreich: 35,8 Prozent). Auch wenn von diesen Daten nicht eins zu eins auf den durchschnittlichen Bildungsstand aller Asylwerber geschlossen werden kann, zeigen sie doch deutlich, wie verzerrt das öffentliche Bild vom Flüchtling ist. So zynisch es auch klingen mag: Wer über Bildung verfügt, hat bessere Chancen, vor Verfolgung zu fliehen, daher bringen Flüchtlinge meist einen überdurchschnittlichen Bildungsstatus mit.

Das Projekt bietet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige