Kleckern statt Klotzen

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 19/07 vom 09.05.2007

KLIMA Die Regierung hat einen 500 Millionen Euro schweren Klima- und Energiefonds beschlossen. Doch der große Wurf in der Klimapolitik blieb bisher aus. Österreich trägt zunehmend zur Erderwärmung bei.

Überschwemmungen, Dürre, Epidemien - um die schlimmsten Folgen der Klimaerwärmung abzuwenden, müssen die klimaschädigenden Treibhausgasemissionen laut UN-Klimabericht stark reduziert werden (siehe Kasten). Österreich hat nun in Brüssel eine Erhöhung der LKW-Maut um 4,2 Cent je Kilometer erwirkt. Und der Ministerrat hat vergangene Woche überdies den Klima- und Energiefonds beschlossen. Der 500 Millionen Euro schwere Fördertopf soll klimarelevante Forschung ankurbeln, neue Technologien verbreiten und den öffentlichen Nahverkehr verbessern. "Der Klima- und Energiefonds ist die wichtigste energiepolitische Weichenstellung der vergangenen Jahrzehnte", lobt Umweltminister Josef Pröll.

Doch nicht jeder teilt seine Freude. Die grüne Umweltsprecherin Ruperta Lichtenecker spricht von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige