"Just be human"

Kultur | Bettina Hagen | aus FALTER 19/07 vom 09.05.2007

FESTWOCHEN Durchs Tanzen kommen die Leute zusammen: Der international erfolgreiche Sozial-Choreograf Royston Maldoom hat mit 220 Kindern und Jugendlichen ein Stück für die Festwocheneröffnung einstudiert.

Der Tänzer und Choreograf Royston Maldoom, der gelassen seinem 65. Geburtstag entgegensieht, hat in vielen Menschen und für viele Menschen Großes bewirkt. Er gehört zu jenen Magiern, die ihre eigenen Talente und die anderer an einem Punkt zusammenführen können, an dem dann oft Kunst entsteht. In Maldooms Fall sind daran Hunderte von Menschen, die auf den ersten Blick nicht in die Kategorie Künstler fallen, beteiligt. Seine besondere Fähigkeit besteht darin, Choreografien für große Bühnen und ganz unterschiedlich durchmischte Gruppen zu entwickeln, die aus jedem Beteiligten Unglaubliches herausholen. Nur Maldoom glaubt immer daran. Seine Erfahrung und sein Credo "Just be human" erlauben ihm, die schwierigsten Situationen im Umgang mit vom Schicksal schwer gebeutelten Straßenkindern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige