Hans im Glück

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 19/07 vom 09.05.2007

SPORT Die vielen Leben des Hans Orsolics: Boxeuropameister und Bankrotteur, Hitparadenstürmer und Häfnbruder, Publikumsliebling und Paranoiker. Jetzt feiert der einstige Faustkampfheld seinen Sechziger. Porträt eines sanften Schlägers.

Hans Orsolics sitzt in einem Meer aus roten Rosen, er wirkt wie eine Hans-Orsolics-Statue inmitten eines Ziergartens. Kurz zuvor nahm er auf dem Sofa mit Blumenbezug Platz, er sah sich nach Roswitha, seiner Lebensgefährtin, um, er tätschelte seinem Hund den Kopf, und er dämpfte die Zigarette im Aschenbecher aus. Und nun verharrt er auf der Polsterbank, reglos, stierer Blick, ein schmaler Mann mit klobigen, ineinander verschränkten Fingern.

Es ist gut möglich, dass in Orsolics' Kopf gerade jetzt die Hölle wütet, dürftig gedämpft durch die vielen tagtäglich geschluckten Tabletten. Es kann sein, dass er sich, unbemerkt von seiner Umwelt, über Raum und Zeit hinwegimaginiert. Vielleicht steht er im Ring, womöglich ist es der 6. Juni 1967, sein großer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige