Big Splash

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 19/07 vom 09.05.2007

FREIZEIT Alles wird teurer, auch die Wiener Freibäder. Zum Saisonstart gibt's aber auch Neues: Mit Monatskarten lässt sich's sparen.

Jetzt ist in Wien also auch offiziell der Sommer ausgebrochen. Zumindest starteten die Freibäder wie jedes Jahr am 2. Mai in eine neue Saison - und warteten nicht nur mit frischgeputzten Anlagen und frisch gestutztem Rasen auf, sondern gleich mal mit einer neuen Preisgestaltung.

Baden wird teurer. Zumindest wer sich ein Tagesticket nimmt, muss ab diesem Jahr beachtliche 4,50 Euro zahlen - 50 Cent mehr als vergangenes Jahr. Die Nachmittagskarte kostet in den 17 städtischen Sommerbädern jetzt 3,50 Euro, dafür beginnt der Badenachmittag aber bereits um 13.30 Uhr. Die günstigere, sogenannte "Wiesenkarte" ohne Kästchenbenützung wurde abgeschafft. Der Vorteil: Ab sofort muss man seine Siebensachen nicht mehr unbeaufsichtigt auf der Wiese herumliegen lassen. Wer vorhat, öfters ins Freibad zu gehen, kann aber mit dem neuen Tarifmodell auch Geld sparen. Denn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige