Das fliegende Auge

Stadtleben | Matthias Revers | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

WIRTSCHAFT Ein Grazer Unternehmen macht aus echten Städten virtuelle Welten. Und in diesen bereitet Bill Gates die Zukunft des Städtebummelns vor.

Vexcel-Firmengründer Franz Leberl sitzt sichtlich zufrieden in seinem Dachgeschoß-Büro in der Grazer Münzgrabenstraße, das er bald aufgeben wird, um in ein größeres, microsoftwürdiges und neue Mitarbeiter fassendes Gebäude zu ziehen. "Hatten Sie heute schon genug Kaffee?", fragt er besorgt, bevor er die Geschichte seines Unternehmens erzählt.

Den Verkauf seines Unternehmens an Microsoft reiht er dabei mehr als Faktum denn als Sensation in die Erzählung ein - trotzdem wirkt er nicht überheblich. US-Analysten schätzen - dem Magazin "Newsweek" zufolge - den geheimen Kaufpreis auf 50 Millionen Dollar, was Leberl mit einem "Million Dollar Smile" quittiert: "Das ist noch zu tief gegriffen." Reichtum scheint für den heuer 62-Jährigen nicht mehr als eine angenehme Nebensache zu sein.

Die Leberls führten lange Zeit ein Nomadendasein, denn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige