Kranke Liebe

Politik | Julia Ortner | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

GEWALTSCHUTZGESETZ Vesna Prgic wurde von ihrem Ehemann geschlagen. Sie blieb trotzdem jahrelang bei ihm. Warum?

Mit dem Kopf gegen die Wand hauen oder würgen oder drauflostreten oder einfach direkt ins Gesicht dreschen - sobald Vesna Prgics Ehemann in Rage war, gab's kein langes Fackeln, sondern nur unkontrolliertes Zuschlagen. "Das Wenigste war, dass er mir eine betoniert hat", sagt Prgic trocken. Schulterlange braune Haare, flottes Styling, offenes Lächeln: Die 38-jährige Hotelangestellte und Hausbesorgerin ist eigentlich eine selbstbewusste Frau, die sich nicht leicht unterkriegen lässt. Gewaltopfer stellst du dir anders vor, eher so wie verschüchterte, arme Hascherln, die kaum den Mund aufkriegen. Doch auch die Wienerin, Tochter kroatischer Einwanderer, brauchte die Hilfe des Gesetzes, um ihren Mann endgültig loszuwerden.

Seit zehn Jahren ist Gewalt in der Familie keine Privatsache mehr. Mit dem 1997 beschlossenen Gewaltschutzgesetz haben Frauen die Möglichkeit, prügelnde Ehemänner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige