Wienzeug

Politik | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

Sie stehen doch Die ÖH witterte einen Anschlag auf die Demokratie, die Stadt Wien wollte für Ordnung sorgen. Wie der Falter berichtete, wurden in Wien Werbeständer für die Wahl der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) verboten. Nun haben sich der zuständige Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker und die ÖH auf eine Lösung geeinigt: Die Ständer dürfen im aktuellen Wahlkampf ausnahmsweise stehen bleiben, so lange sie nicht verkehrsbehindernd sind. Bis zur kommenden ÖH-Wahl in zwei Jahren soll dann jene Verordnung überarbeitet werden, die die Ständer im öffentlichen Raum untersagt.

Wenn Birnen sinnlos brennen Wie kann man zu Hause effektiv Energie sparen, wo verstecken sich die Stromfresser? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich die Wiener Grünen bei ihren ersten Energiesparwochen. Dabei können 3000 Haushalte eine kostenlose Energiespar-Beratung in Anspruch nehmen. Mit der Informationskampagne wollen die Ökos den Energieverbrauch in der Stadt reduzieren - dieser stieg mit plus 25 Prozent in den letzten zehn Jahren drastisch an.

Infos und Anmeldung zum Energiecheck unter www.wien.gruene.at/energiewende

Saufen bis der Arzt kommt? Immer mehr Jugendliche trinken laut Krankenhausstatistiken bis zum Umfallen. Sollen die Wirte härter bestraft und das Saufalter hinaufgesetzt werden? Das Jugendrotkreuz setzt auf Aufklärung und Prävention: Es hat für die Komatrinker ein eigenes Maßnahmenpaket geschnürt. Es umfasst eine Hotline für Jugendliche, Beratung an Schulen sowie Services für Lehrer. Eine Verschärfung der Gesetze lehnt das Rote Kreuz ab. Zuerst, so die Experten, sollten bestehende Gesetze auch vollstreckt werden.

Hilfe und Rat für Jugendliche unter der kostenlosen Hotline 0800/66 45 30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige