Kritik kurz

Kultur | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

Tension; Sex; Despair - Aber hallo/na und Der Preis für den originellsten Ausstellungstitel des Jahres steht Christian Egger schon jetzt zu. Und nicht nur das Etikett macht was her: Der 1976 geborene Künstler/Musiker/Kritiker/Kurator hat in der Kunsthalle Exnergasse eine Gruppenschau mit über dreißig Beteiligten zusammengestellt, die eine anziehende Mischung aus Kampfgeist, Pose und autonomer Gelassenheit offenbart. Popkultur trifft hier auf vermeintlich formalistische Arbeiten, ironischer Feminismus läuft Schulter an Schulter mit Medienguerilla und Erkundungen zu Original und Kopie. Erfreulich auch der hohe Anteil an spannenden Arbeiten von Künstlerinnen (Kristina Haider, Mai-thu Perret, Lucie Stahl, Catrin Bolt u.a.). Beim Betreten des Ausstellungsraums streifen den Betrachterkopf neun herunterhängende Nietengürtel. Das von Egger integrierte eigene Kunstwerk lässt schon einen Schluss auf seine leitenden Interessen zu: Glamour bei gleichzeitiger Reduktion und Nähe zum Alltag,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige