Klein, aber Soho

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

FESTIVAL Jetzt ist wieder "Soho in Ottakring". Seit neun Jahren verändert das Festival das Grätzel um den Brunnenmarkt. Ula Schneider hat "Soho" erfunden.

Neuerdings peppen sogar Immobilienhaie in Anzeigen Wohnungen am Brunnenmarkt mit dem Wörtchen "Soho-Gegend" auf. In und vor den Lokalen am Yppenplatz wimmelt es an schönen Samstagvormittagen nahezu naschmarktesk. 120 Jugendliche nutzen die große und lange Zeit sinnlose Halle auf dem Marktplatz, um eine Choreografie für die Wiener Festwochen einzustudieren, und in vielen ehemals leerstehenden Geschäften ringsum kann man zwar längst nichts mehr kaufen, aber immerhin: Man arbeitet darin.

Ula Schneider arbeitet daran, dass sich Ottakring verändert. Die in den USA aufgewachsene Künstlerin lebt und werkt seit elf Jahren im Viertel, also schon lange vor dem Hype. Damals habe sie die kleinen vorstädtischen Strukturen des Grätzels geschätzt, beschreibt Schneider den Grund fürs Herziehen. Das Kontrastprogramm - alteingesessene Geschäftsleute,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige