Phettbergs Predigtdienst

Körbe ohne Ende

Stadtleben | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

Also müsste ich im Café Korb mein Hauptquartier, hier im ersten Bezirk, haben. Noch dazu, wo die Tuchlauben direkt in die Marc-Aurel-Straße mündet, wo nämlich die süßen Leute meines Faltys sitzen! Gerade ist die herzliebe Gusti Wolf 95-jährig gestorben und hat nie eine Schauspielschuly besucht. Ich habe nur Hauptschule, nichts studiert, und beginne nun schön langsam abzusterben. Gerne wollte ich maturieren. Drei, vier Versuche habe ich gemacht. Die Besten sind immer die, die nichts studiert haben! Beobachten Sie, Duhsubchys, Leute, die zügig "Erfolg" haben, kriegen dann eine Art aufgeblasenen "Dünkel", aber Menschen, die karrieristisch gründlich scheitern und dann mühsam ihr Leben vollziehen, sind immer die herzlichsten.

Denken wir beispielsweise an den Papst, auch bei dem wäre es besser, wenn er ein bisschen einen größeren Minderwertigkeitskomplex besäße. Er hat doch bisher nur Unfug angerichtet: Er schaffte die Vorhölle ab, aber das war ja für vom Gläubigsein Befallen wenigstens was zum Spintisieren gewesen, oder die Beflegelung des Islams, als er in Bayern klugschiss, oder wie er jetzt die alte Messe wieder gestattet. Und dass Messelesen mit dem Rücken zum Publikum erlaubt was ja, wenn er hübsch ist, für meinereins was zum Sehen bringt. Denn alles Messelesen gehört ja - wie das Musikmachen auch - zur Showbranche. Schaue ich doch donnerstags gegen Mitternacht auf 3sat sogar das "Silent cooking" an, weil der kochende Jungkoch hinten was Hübsches hat, während er schweigt beim Kochen. Je mehr Hokuspokus in Gotteshäusern sichtbar bleibt, umso mehr Geheimniskrämerei!

Die Krönung meines heutigen Gejammers sind aber die Körbe, und da wiederum war vor zehn Jahren folgende Zuteilung unschlagbar: Hunderte Inserate schaltete ich, mit voller Nennung meines Namens und meiner Telefonnummer, und nie kontaktierte mich wer! Aber einmal rief dann doch ein Herr an: Ich bot mich als Sklave an. Und wir tigerten uns in die Szene ein. (...) Der "Herr" aber kommt bis heute nicht (Tel. 01/596 24 20). Stundenlang verharre ich in diesem Environment, aber er erscheint und erscheint nicht ...

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige