Selbermachen!

Stadtleben | Florian Obkircher | aus FALTER 20/07 vom 16.05.2007

SZENE Politik und Party: Diese Woche findet in Wien wieder das Ladyfest statt.

Aufklärung sei, so Heidi, Mitorganisatorin des Ladyfests, sicher nicht der richtige Begriff, um die Ambitionen des weitreichenden Aktionsfelds des Festivals zu beschreiben. Eher ist es den Macherinnen ein Anliegen, mit der viertägigen Veranstaltungsreihe über die gewohnten Handlungsorte hinauszugehen und Menschen, die bei "Dyke" eher an den Schauspieler aus "Mary Poppins" als an lesbische Kultur denken, mit ihren Inhalten zu konfrontieren.

Für das dritte Wiener Ladyfest gibt's ein dichtes Programm mit Konzerten, Ausstellungen und Workshops. Die Veranstalterinnen bezeichnen sich als Ladiezzz - mit Dreifach-z, um auf den Festivalursprung hinzuweisen, der in der amerikanischen Riot-Grrrl-Szene liegt. In Olympia, USA, formierte sich im Jahr 2000 erstmals ein Ladyfest-Kollektiv aus feministischen und queeren Aktivistinnen, um mit politischen Veranstaltungen auf Themen wie Diskriminierung und Unterrepräsentation


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige