Kommentar

Nitsch bis Wotruba: Local Heroes

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 21/07 vom 23.05.2007

Es gibt sicherlich größere Kulturattraktionen als das Siegfried-Charoux-Museum in Langenzersdorf oder die Maria-Biljan-Bilger-Ausstellungshalle in Sommerein. Beide Künstler wurden von der Kunstgeschichte weitgehend vergessen, Privatpersonen kümmern sich um ihr Vermächtnis. Wer könnte schon etwas einwenden gegen solch idealistische Eigeninitiative. Fragwürdig scheinen indes andere Fälle kräftig subventionierter Einzelpräsentationen lokaler Kunstgrößen. In Mistelbach eröffnet am 24. Mai das Hermann-Nitsch-Museum. In Krems befindet sich ein Adolf-Frohner-Forum in Bau, dessen Fertigstellung der kürzlich verstorbene Maler nicht mehr erleben durfte. Haben es die beiden etwa nicht bis in die Stadt geschafft?

Es mag einem Künstler zwar schmeicheln, wenn sich ein ganzes Museum um ihn dreht. Und es handelt sich beim Nitsch-Museum um eine keineswegs selbstverständliche Initiative des Mistelbacher Bürgermeisters Christian Resch, der den prominenten Namen des ehemaligen Bürgerschrecks


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige