Die große Illusion

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 21/07 vom 23.05.2007

NEUES LOKAL Taiwanesisches Fleischsurrogat kann die seltsamsten Formen annehmen. Und im Falle des Formosa auch ziemlich echt schmecken.

Ünlängst war auf 3sat eine Dokumentation über Taiwans bemerkenswertes Tierleben zu sehen, über Makaken, Miniaturhirsche, Kragenbären und Frösche, die in Bambusstümpfen leben. Und auch wenn derartige Dokus natürlich eher zum Ziel haben, die Fauna eines Landes ein wenig zu glorifizieren, so kam doch irgendwie rüber, dass Natur auf dieser extrem dicht bevölkerten Insel offenbar eine Chance hat.

Vielleicht deshalb, weil die Taiwanesen im Gegensatz zu den Japanern nicht alles filetieren und schmackhaft zubereiten, was in und um ihre Insel kreucht, fleucht und schwimmt, sondern da schon vor Jahrzehnten eine seltsame Industrie begründeten, die Fleisch, Fisch und Geflügel in jeder nur denkbaren Art und Form aus pflanzlichen Rohstoffen herstellt. Anfangs waren diese Produkte nichts anderes als kurios und bizarr, mittlerweile haben sie's mit der Illusion


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige