666 - Der Satansbraten

Stadtleben | Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 21/07 vom 23.05.2007

LOKALTIPP Die Cafeteria der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse wird von der Bäckereikette Sorger betrieben. Das bürgt für Quantität.

Es gibt viele Gründe, die Gebietskrankenkasse nahe des Augartens aufzusuchen. Medizinische Vorsorgeuntersuchungen, der Wunsch nach einem Urlaubskrankenschein, die Kontrolle durch den Chefarzt oder die selbst gestellte Diagnose: Hunger!

In der Grazer GKK-Zentrale wird die Cafeteria, die man auch ungestraft Kantine nennen darf, seit einigen Jahren von der Bäckerei- und Gastrokette Sorger geführt. Endlose Gänge entlang eilt der Gast, immer der Nase nach, ehe er die Restauration betritt. Mehr als die Hälfte der Tische ist in einem schmalen Gang untergebracht, in dem auch Büros liegen. In Summe ähnelt die Atmosphäre der in einem Krankenhaus. Das nächstgelegene WC befindet sich im Untergeschoss, und zwar in der Abteilung für Lymphdrainagen. Zu Gast sind Mitarbeiter ebenso wie Klienten - und auch der eine oder andere Parksheriff aus der näheren Umgebung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige