Stadt Land

Politik | aus FALTER 22/07 vom 30.05.2007

DEBATTE "Sie wissen und ich weiß, dass man beim ORF Beiträge kaufen kann", meinte Styria-Chef Horst Pirker zu ORF-Landesdirektor Gerhard Draxler bei der "Falter"-Debatte im Landesmuseum Joanneum. Auch Pirker und Moderator Armin Thurnher lieferten sich heiße Wort- und Definitionsgefechte. Am Ende gab Horst Pirker in Bezug auf "Graz im Bild", die Gratispostille, bei der die Styria Mehrheitseigentümerin ist, zu: "Diese Produkte sind unter meinen Standards." Mehr dazu nächste Woche im "Falter".

WAHLEN Der Einheitsbrei an Themen und der lahme Wahlkampf rächten sich bei den ÖH-Wahlen: Die Wahlbeteiligung war mit rund einem Drittel auch in der Steiermark gering. Der sozialistische VSStÖ und die grünen GRAS steckten Verluste ein. Als Sieger gingen die VP-nahe Aktionsgemeinschaft und die Fachschaftslisten hervor. Letztere haben den GRAS an der Karl-Franzens-Uni die Führung abgenommen.

KZ-SCHLOSS "Ein Lannacher, der nicht ein ausgewiesener Forscher für die Zeugen Jehovas ist, konnte das nicht wissen", erklärte Stefan Karner bei der Präsentation einer Studie zur Vergangenheit des Schlosses von Minister Martin Bartenstein (ÖVP) im steirischen Lannach. Bartenstein hätte nichts von der KZ-Vergangenheit des Schlosses wissen können, bescheinigte ihm der konservative Historiker. In den Jahren 1944/45 mussten dort neun Zeuginnen Jehovas als KZ-Insassinnen Zwangsarbeit leisten. Die Grüne Edith Zitz legte jedoch ein Schreiben der BH Deutschlandsberg aus dem Jahr 1966 vor, in dem die KZ-Vergangenheit des Schlosses erwähnt wird. Der Minister will demnächst eine Gedenktafel anbringen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige