Ozzy, der Träumer

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 22/07 vom 30.05.2007

MUSIK Metal-Gott Ozzy Osbourne hat ein neues Album. An einem Freitag, dem 13., sollte der "Falter" in London mit ihm darüber sprechen. Doch es kam anders. Eine Annäherung an ein Alien.

Wo ist Ozzy? Eine Journalistengruppe wartet in den Londoner Abbey Road Studios seit einer Stunde auf das Erscheinen einer der letzten übergroßen Figuren des Rock'n'Roll. Der Mann kann es sich leisten, warten zu lassen: Er hat den Hardrock miterfunden, auf offener Bühne einer Fledermaus den Kopf abgebissen und inzwischen auch den Status einer comichaften Selbstparodie hinter sich gelassen. Ozzy Osbourne ist einfach. Das gelingt im Showgeschäft nur ganz wenigen.

Dennoch wird die anfangs geduldige Schar - eine Mischung aus langhaarigen Redakteuren von Metalmagazinen, ihre Aufregung durch gespieltes Desinteresse überspielenden Musiknerds und ehrlich desinteressierten Presse-Jetsettern - langsam nervös. Dass an dem Ort, an dem die Beatles Musikgeschichte geschrieben haben, heute weichgespülter Jazzpop dudelt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige