Festwochen-Tagebuch (3)

In drei Tagen um die Welt

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 22/07 vom 30.05.2007

Während der Wiener Festwochen befindet sich der Theaterredakteur im Ausnahmezustand. Frau und Kind bekommen ihn selten zu Gesicht, die Kollegen in der Redaktion fast nie. Einziges Lebenszeichen sind die zwischen den Aufführungen flüchtig notierten Eintragungen in sein Festwochen-Tagebuch.

Dienstag, 22. Mai: Liebes Tagebuch! Diese Woche bin ich in drei Tagen um die Welt gereist. Heute war ich auf Kuba. Die Physical-Theatre-Performance "Honour Bound" aus Australien spielt im US-Gefangenenlager Guantánamo. Die Bühne ist ein großer Käfig, die Darstellerinnen und Darsteller tragen orange Overalls und laufen die Gitterwände hoch. Dazu werden Videointerviews gezeigt und die Menschenrechte verlesen. Thema des Abends ist der Fall des jungen australischen Talibankämpfers David Hicks, der jahrelang in Guantánamo festgehalten wurde, ohne vor ein Gericht gestellt zu werden (mittlerweile wurde er zu neun Monaten verurteilt). Sicher ein wichtiger Abend, aber leider kein guter: politisch korrektes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige