Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 22/07 vom 30.05.2007

Sex

Friedensbauch Versehentlich habe ich mir heuer über den Winter eine Wampe wachsen lassen. Das brachte mir jetzt innerhalb einer Woche zweimal die Konstatierung einer Schwangerschaft ein. Unschöne Szene, so ein Abwimmeln von Gratulationen. Flugs habe ich mir eine hübsche Auswahl von Wallekleidchen angeschafft, Fetzen, die kaschieren. Die Reaktion zuhause war verhalten: "Wo genau ist deine Figur hin? Gestern war die doch noch wo?" So geht's nicht! So kann mit dem Weltfrieden nichts weitergehen! Entweder mache ich Dauerbauchübungen oder wichtige Termine (etwa mit der Oma, die sich mit der Nachbarin zerstritten hat, oder mit George Bush). Schnell in einen Kulturkreis zu ziehen, wo Bäuche auch außerhalb von Schwangerschaften in Ordnung sind, geht auch nimmer. Ich bräuchte dort Jahrzehnte, um zu kapieren wer die Guten und die Bösen sind. Schreckliche Situation. Mutter Teresa hatte gut lachen, in ihrem Sackkleid. Ach, hätt ich doch besser aufgepasst, heuer im Winter!

Heidi List

Fussball

Überraschungen Die abgelaufene Saison der T-Mobile-Bundesliga war reich an Überraschungen. Dass gegen die beiden Grazer Vereine Konkursverfahren eröffnet wurden, war noch die kleinste. Überraschender kam da schon, dass sich sowohl Rapid als auch Austria im Verlauf der Saison am Tabellenende wiederfanden, dass Pasching ab sofort Kärnten heißt und dass der SV Ried nicht abgestiegen, sondern Zweiter geworden ist. Die größte Überraschung aber war für mich, dass Red Bull Salzburg Meister wurde. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber das hätte ich vor Beginn der Meisterschaft nie gedacht. Die Kombination Trapattoni und Matthäus erschien mir dermaßen lächerlich, dass ich Salzburg einfach nicht ernstnehmen konnte. Aber vielleicht ging's den gegnerischen Mannschaften ja genauso.

Wolfgang Kralicek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige