Stadtrand

Glitzi a go go

Stadtleben | aus FALTER 22/07 vom 30.05.2007

Da gehört natürlich schon einiges dazu, Prosecco aus der Büchse als Luxusgetränk zu verkaufen. Zum Beispiel ein wahnsinnig teures Aushängeschild in Form einer faden, aber offenbar doch sehr glitzernden amerikanischen "Hotelerbin". Plötzlich süffeln sie alle (also zum Beispiel die dem Gagaismus nahe Fernsehfamilie Lugner) lauwarmen Schaumwein und kommen sich wer weiß wie vor. Oder die ausgesprochen teure, handgeschöpfte Schokolade! Das Zeug gibt's mittlerweile schon an jeder Supermarktkasse - direkt neben den anderen Zuckerbarren ungeklärter Herkunft. Und wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange, und sie verkaufen einem Zotter-Schokolade auch an jedem Würstelstand. Würstel? Gibt's dann natürlich nimmer. Statt für Käsekrainer und Debreziner wird man sich wohl demnächst für teures Fingerfood anstellen. Sushi und Sashimi im Kühlregal waren nämlich erst der Anfang. An der Tankstelle wird tüchtig Champagner getankt. Natürlich nur, wenn man vergessen hat, beim Hofer seinen Schampusvorrat aufzustocken. Glitzi a go go. Schöne neue Konsumwelt! C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige