"So ist das mit der Moral"

Politik | aus FALTER 23/07 vom 06.06.2007

MEDIEN Der ORF ist käuflich, bei Gratiszeitungen herrschen gelassene Sitten und die Styria will keine staatlichen Förderungen mehr. Eine "Falter"-Debatte über steirische Medien brachte es ans Tageslicht.

Styria-Boss Horst Pirker wirkte zuerst gelangweilt. Der Vorstandsvorsitzende des größten steirischen Medienhauses fläzte bei der Falter-Debatte im Büro der Erinnerungen im Landesmuseum Joanneum in seinem Sessel herum, machte ab und an wegwerfende Handbewegungen und bearbeitete sein Handy - er hatte vergessen, es auszuschalten. Dabei ging es doch um die steirische Medienlandschaft, ein Thema, das Pirker interessieren müsste. Falter-Chefredakteur Armin Thurnher interessierte es so sehr, dass er darüber ganz seine Moderatorenrolle vergaß, voll in die Diskussion einstieg und es gemeinsam mit Judith Schwentner - Chefin der Straßenzeitung Megaphon - schaffte, Pirker doch noch aus der Reserve zu locken. So behauptete er, der ORF sei käuflich. Lesen Sie im Folgenden, was ORF-Landesdirektor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige