Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 23/07 vom 06.06.2007

FLÜSTERN Das Murmeln war den ganzen Tag. Helgahelga. Die ganze Nacht. Helgagaga. Und die Bilder: Waren Bilder vom Hochwald, voll Fichtenduft und Föhrengrün, voll Pflanzensaft und Lebenskraft. Dort hat sich die Helga tanzen sehen, ein Kranz im Haar, ein Lachen im Gsicht, das Blut in den vollen Wangerln. Helgahelgahelga. Und dann ist die Helga Intensiv aufgwacht, hat sich gar nicht mehr zurechtgfunden. Hat die Augen wieder zugmacht, ganz fest, Helga gflüstert, ganz leise, Helga. Hat nichts gholfen. Da hat sich die Helga an den Hals griffen - gschreckt: der Zeck weg. Die Freude auch. Das Blut aus den Wangerln, das Lachen aus dem Gsicht, die Bilder, der Duft aus dem Kopf. Den Wunderbaum hat wer am Nachtkastl liegen lassen. Und wie der Arzt der Helga zur Genesung gratuliert hat, hat sie nur traurig beim Fenster rausgschaut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige