Seduced by Innere Stadt?

Stadtleben | Herbert Lachmayer | aus FALTER 23/07 vom 06.06.2007

ESSAY Das Festwochen-Projekt "Mis-Guide" bietet allerhand "Stadtverführungen" an. Sind urbane Erlebnisse abseits von Megaevents, Kulturmeilen oder Life & Style überhaupt noch möglich?

Die Stadtinszenierung als Bühne libidinöser Aufmerksamkeit ist von Geheimnislosigkeit bedroht. Individualistische Begehrlichkeit, etwas - und damit erfreulicherweise nicht sich selbst - entdecken zu müssen, wird von den tourismusverwalteten Salzburgs und Venedigs dieser Welt systemisch enttäuscht - und das ist schade. Die nihilistische Kulturlust bleibt unbefriedigt. Affirmativ hingegen wird so auch Stadt zum cultural content - den muss man sich "reinziehen" und runterladen, "downloaden" zum Aus-Chillen. Dekadenz braucht nicht immer produktiv zu sein - Glücksmomente entstehen nebenbei. Was dem Flaneur noch Erlebnispassage, dem Parvenu noch Stegreifbühne war, ist heute längst zur innerstädtischen Eventsequenz mutiert. "Kulturmeile" oder "Kulturpfad" führen von einem Ereignis zum nächsten - und damit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige