Brave Krabbler

Stadtleben | Martina Stemmer | aus FALTER 23/07 vom 06.06.2007

GARTEN Pflanzenschädlinge können einem das Hobbygarteln ganz schön vermiesen. Kleine Nutztiere helfen bei der chemiefreien Abwehr.

Die kleinen Fressmaschinen kommen per Post. Blattläuse aussaugende Fliegenlarven oder Fadenwürmer, die Insekten von innen heraus aushöhlen, zum Beispiel. Klingt ziemlich grauslich, ist aber gar nicht so schlimm. Denn erstens ist das meiste Getier eh so klein, dass man es kaum sieht, und zweitens ist die Aussetzung von natürlichen Feinden immer noch besser, als die von fiesen Viechern bedrohten Lebendbeweise fürs eigene grüne Händchen mit Gift einzusprühen - vor allem dann, wenn man vorhat, das selbst Großgepflegte irgendwann auch zu essen. Und man muss die nützlichen Krabbler und Kriecher ja zum Glück nicht selbst züchten oder anlocken, sondern bestellt sie einfach im Internet, reißt ein paar Tage später ein Päckchen auf, setzt sie, wie in der beiliegenden Anleitung beschrieben, aus und wartet, bis sie ihren Job erledigt haben. Danach machen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige