Cinquante:cinquante

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 23/07 vom 06.06.2007

NEUES LOKAL Von der Geschenkbox zum Geschäftslokal: Markus Lukas eröffnete im dritten Bezirk ein italofranzösisches Alimentari-Bistro.

Das Prinzip des kleinen, mediterranen Ladens, in dem man sowohl die handgefertigte Edelpasta, das Designersugo, ein paar akklamierte Chiantis oder Olivenöle sowie handgeschöpfte Rosmarinschokolade aus dem Aostatal kaufen als auch einen schicken Happen zu sich nehmen kann, ist nicht wirklich neu. Vielmehr erfreut sich dieses Lokalkonzept seit Anfang der grauen Neunzigerjahre großer Beliebtheit und ebensolcher Verbreitung.

Das La Culina, das Markus Lukas vor zwei Wochen in der Gärtnergasse eröffnete, verfolgt diese Linie zwar auch und genauso, ist aber trotzdem ein bisschen anders. Und zwar vielleicht deshalb, weil er sich in seiner Alimentari-Osteria nicht so hemmungslos dem italienischen Klischee hingibt, sondern auch dem schönen Südfrankreich ein bisschen Raum widmet - 50:50, um genau zu sein. Das wirkt sich dann in der Gestaltung aus: cremefarben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige