Sie sollen zahlen!

Politik | Werner A. Perger | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

ASYL II Der deutsche Soziologe Ulrich Beck will die Zuwanderung entkriminalisieren und den Schleppern das Handwerk legen: durch eine Steuer.

Er zählt zu den bekanntesten deutschen Soziologen. Seit den Achtzigerjahren prägt Ulrich Beck die Debatte um die Globalisierung ("Weltrisikogesellschaft"). Nun meldet er sich mit einem ungewöhnlichen Vorschlag zu Wort. Am Rande einer Tagung der spanischen und deutschen Kulturinstitutionen Cervantes und Goethe in Madrid kritisierte Beck die Industrieländer dafür, dass sie mit ihrem strikten Grenzregime die eigentliche Grundlage für die aktuellen europäischen Migrationsprobleme legten. In den eigenen Ländern werben die EU-Regierungen für mehr "Flexibilität und Mobilität", wenn Menschen aus armen Ländern diese Tugenden aber in großem Maße und mit hohem Risiko zeigten, würden sie als kriminell eingestuft. Auswege aus dem Dilemma? Becks Vorschlag: eine Migrationssteuer.

Falter: Sollen die Grenzen fallen?

Ulrich Beck: Der Kern des Problems ist:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige