Mediensplitter

Medien | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

Neuer Anlauf zur Selbstkontrolle Wer schaut Journalisten auf die Finger? Momentan niemand. Denn eine medienethische Kontrollinstanz, die unsaubere Berichterstattung rügt, gibt es seit Auflösung des Presserats vor fünf Jahren nicht mehr. Der Verein der Chefredakteure hat nun die "Leseranwaltschaft" gegründet. Diese soll künftig gemäß des Ehrenkodexes der Presse wahrhaftige und korrekte Berichterstattung einmahnen. Zum Team des Selbstkontrollorgans zählen vier routinierte Journalisten und eine Medienjuristin. Während der Verband Österreichischer Zeitungen die Initiative lobt, spricht die Journalistengewerkschaft von einem "Etikettenschwindel". Denn wirkliche Selbstkontrolle fehle weiterhin.

Tauziehen um EM-Rechte Fünf Millionen Euro zahlte der ORF für die Übertragungsrechte der Fußball-EM 2004. 18 Millonen soll er der Uefa für die Euro 2008 geboten haben. Konkurrent ATV ist jetzt aber offiziell aus dem Rennen, deshalb könnte der ORF auf einen besseren Preis pochen. Zum Vergleich:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige