Wiki und die starken Arme

Medien | Matthias G. Bernold | aus FALTER 24/07 vom 13.06.2007

NETZWERKE Früher haben Österreichs Arbeitnehmer mit Streiks gedroht. Nun rüsten sie im Internet auf.

Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will. "Dieser Satz gilt längst nicht mehr", klagt Uli Schönbauer von der Arbeiterkammer (AK) Wien. In Zeiten der Globalisierung, glaubt der Sozialforscher, lasse sich mit einem Streik nur noch wenig erreichen. Kein Grund, die Hoffnung zu verlieren. Denn: "Hegemonie heißt heute Kommunikation."

Nun greifen Arbeitnehmervertreter auf moderne Kommunikationsmittel zurück, um sich gegen die Macht des mobilen Kapitals zu wappnen. Am Montag wird das Gesellschaftspolitische Diskussionsforum, eine Plattform von Experten der AK, des Verbands Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung und von Betriebsräten, ihr neues Projekt präsentieren: eine Wiki für Personalvertreter. Das ist eine online verfügbare Seitensammlung, die von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch geändert werden kann.

"Die Betriebsratsarbeit ist in den letzten Jahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige